Dietmar Ripplinger hat eine Premiere vor sich: Wenn am Freitagabend ab 18.30 Uhr im entscheidenden zweiten Finalspiel der Tischtennis-Champions-League der Frauen die Schmetterbälle fliegen und Shan Xiaona, Nina Mittelham und Britt Eerland, die Spitzenspielerinnen des TTC Berlin Eastside, um die Krone Europas kämpfen, muss alles perfekt vorbereitet sein. Der 51-Jährige verantwortet den Streamingauftritt des vielmaligen Deutschen Meisters, ist dafür zuständig, dass möglichst viele Anhänger des schnellen Spiels auf dem heimischen Laptop das Geschehen in sehr guter Qualität verfolgen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.