Tuomas Iisalo gewinnt Bruder-Duell gegen Joonas Iisalo

Die Telekom Baskets Bonn bleiben neben Alba Berlin das einzige noch ungeschlagene Team der Basketball-Bundesliga. Die Rheinländer mit 98:65 (50:28) setzten s...

ARCHIV - Tuomas Iisalo gewann mit Bonn gegen seinen Bruder Joonas Iisalo.
ARCHIV - Tuomas Iisalo gewann mit Bonn gegen seinen Bruder Joonas Iisalo.Marius Becker/dpa

Bonn (dpa) –-Die Telekom Baskets Bonn bleiben neben Alba Berlin das einzige noch ungeschlagene Team der Basketball-Bundesliga. Die Rheinländer mit 98:65 (50:28) setzten sich gegen die MLP Academics Heidelberg durch und verdrängten dank der besseren Punktedifferenz Berlin vom ersten Tabellenplatz.

Bonns Cheftrainer Tuomas Iisalo gewann gegen seinen jüngeren Bruder Joonas Iisalo, welcher seit dieser Saison Heidelberg betreut und in den vergangenen beiden Jahren seinem Bruder assistiert hatte.

Die Bonner trafen ihre ersten neun Würfe aus dem Feld, setzten sich bereits Mitte des ersten Viertels zweistellig ab und dominierten die ersten zehn Minuten mit 30:13. Fortan kontrollierten die Gastgeber die Partie und lagen im dritten Viertel mit bis zu 38 Zählern Differenz vorne.

Durch einen 99:93 (45:47)-Auswärtserfolg nach Verlängerung bei ratiopharm Ulm fuhren die Niners Chemnitz ihren dritten Pflichtspielsieg nacheinander ein. Erst in der 38. Spielminute gingen die Gäste durch Wes Clark (17 Punkte) das erste Mal in Führung, der traf in der Verlängerung zwei Dreier. Mit 18 verwandelten Distanzwürfen stellten die Chemnitzer einen BBL-Saisonrekord auf.

Die BG Göttingen setzte sich zu Hause mit 82:74 (44:42) gegen die Würzburg Baskets durch. Till Pape stellte mit 22 Punkten einen Karrierebestwert auf und traf eine Minute vor Schluss den spielentscheidenden Korb. Mit 119:102 (67:46) dominierten die Hakro Merlins Crailsheim den Syntainics MBC aus Weißenfels. Jaren Lewis erzielte 20 seiner 32 Punkte in der ersten Hälfte.