Fabian Hambüchen ballte die Hand, brüllte seine Zufriedenheit heraus, ließ sich feiern von Kollegen wie Kontrahenten. Diesen kurzen Moment des persönlichen Triumphs gönnte sich der Turner nach seiner schönen Reckübung, die aber statt des erhofften Beitrags zu einem Teamerfolg am Ende nichts weiter war als eine gelungene Generalprobe für Hambüchens Einzelfinals. Die deutsche Männerriege, vor zwei Jahren noch Europameister und WM-Dritter, kam im olympischen Vergleich der acht weltbesten Mannschaften nur auf einen enttäuschenden siebten Platz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.