Halle - U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo setzt trotz der schwierigen Saison von Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund weiter auf das Sturmtalent.

„Er hat jetzt die Möglichkeit, hier wieder Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Wir versuchen, daran zu arbeiten“, sagte Di Salvo am Montag mit Blick auf den 17-Jährigen, der beim BVB vergangene Saison auch wegen Verletzungen nur geringe Einsatzzeiten hatte. „Er hatte eine schwierige Saison, was aber für mich nicht überraschend kommt“, sagte Di Salvo. „Er spielt in einer Top-Mannschaft und ist noch sehr, sehr jung und muss sich beweisen.“

Nachdem Moukoko in der Nachwuchsauswahl des Deutschen Fußball-Bundes zuletzt verletzt gefehlt hatte, könnte er am Freitag in Osnabrück in der EM-Qualifikation gegen Ungarn wieder zum Einsatz kommen. Vier Tage später folgt für Di Salvo und sein Team das abschließende Qualifikationsspiel in Polen. Mit einem Punkt aus beiden Spielen wäre der Europameister sicher für die EM 2023 qualifiziert.

Anders als Moukoko ist Ansgar Knauff nach dem Europa-League-Sieg mit Eintracht Frankfurt mit viel Selbstvertrauen zur U21 gereist. Di Salvo erlebt den 20-Jährigen nach eigener Aussage trotzdem als „sehr demütig“. „Er hatte eine unglaubliche Phase, aber ich glaube nicht, dass man ihn einfangen muss“, urteilte der 42-Jährige. „Er kann stolz auf das sein, was er erreicht hat. Diesen Flow muss man mitnehmen.“