Seit 2009 beim 1. FC Union und damit dienstältester Profi im Klub: Michael Parensen.
Foto: Imago Images

Berlin - Sonnabend, 15.30 Uhr, Alte Försterei, Heimspiel, der 1. FC Union in der Bundesliga. Die Vorfreude steigt mit jeder Minute, die wir im Bus zum Stadion zurücklegen. Vor meinem inneren Auge spielt bereits unsere Hymne zum Einlaufen, ich blicke auf Tausende Menschen, die darauf brennen, ihren Verein von der ersten Sekunde bis zur letzten zu unterstützen, die alles geben wollen an diesem Tag, die sich freuen, dass ihr Verein es geschafft hat in der Ersten Liga zu spielen. Ein Feiertag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.