Anthony Ujah.
Foto:  imago images / Matthias Koch

Berlin - Ujahs Lebenslauf liest sich durchaus durchwachsen: Von Nigeria ging es zunächst nach Norwegen. Von dort aus wechselte er nach Deutschland in die erste Bundesliga, wird verliehen und später verkauft in die zweite. Mit Köln schafft er dann den Aufstieg - seine nächste und bislang größte Station ist dann Werder Bremen. Nach einem Jahr geht es für Anthony dann aber nach China, bevor ihn Mainz zurück nach Deutschland holt und Berlin ihn dann verpflichtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.