Union-Stürmer Anthony Ujah jubelt über sein Tor zum 1:0.
Foto: AFP/Tobias Schwarz

Berlin-Köpenick - Dass sein Abschied emotional werden würde, hatte Fabian Voss vor dem Spiel seines 1. FC Union gegen Borussia Mönchengladbach sicher erwartet. Doch als sogar Kumpel und Ex-Unioner Damir Kreilach, extra aus Salt Lake City angereist, in der Halbzeitpause den Rasen betrat, um den scheidenden Vorsänger der „Waldseite“, der Tribüne, auf der die fanatischsten Unioner stehen, nach 13 Jahren auf dem Podest zu verabschieden und sich das ganze Stadion zum Abschiedsapplaus erhob, flossen bei „Vossi“ dann sogar ein paar Tränen. Die „Legende“, wie ihn Kreilach betitelte, hätte sich freilich kaum ein besseres Spiel für sein Adieu aussuchen können, als das 2:0 (1:0) seiner Eisernen gegen den Tabellenführer. Die Hausherren lieferten sich mit der starken Mannschaft von Trainer Marco Rose ein Spiel auf Augenhöhe gewannen, angepeitscht vom Stadion An der Alten Försterei, absolut verdient durch Tore von Anthony Ujah (15.) und Sebastian Andersson (90.).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.