Unioner Marvin Friedrich feiert nach dem Sieg gegen Paderborn den Klassenerhalt. 
Foto: dpa/Kay Nietfeld

Berlin - Ein kleines Feuerwerk kurz vor Mitternacht. Ein paar Dutzend Fans im Freudentaumel, die an der Stadionausfahrt ihre Helden bejubelten – und eine Bierdusche für den Trainer: Für den 1. FC Union Berlin hat erst mal die Partyzeit begonnen, wenn mit den stark eingeschränkten Möglichkeiten durch Corona. „Ich verrate nicht, wie wir feiern“, sagte Präsident Dirk Zingler. „Mit Abstand und doch ein paar Bier“, meinte aber bereits Abwehrspieler und Kapitän Christopher Trimmel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.