Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin hat es tatsächlich getan. Sie hat sich, was wohl als der größte Erfolg in der Geschichte des Klubs gewertet werden darf, für die Europa League qualifiziert. Durch ein etwas zittriges 3:2 (2:0) gegen den VfL Bochum, bei dem die Elf von Trainer Urs Fischer vor 22.012 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei 45 Minuten lang seine Klasse unter Beweis stellte, schließlich ein wenig den Faden verlor, um am Schluss doch noch jubeln zu dürfen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.