Kaiserslautern - Bis eine Viertelstunde vor dem Ende sah der 1. FC Union wie der Verlierer aus. Dass die Köpenicker am Ende doch jubelten, war wohl auf einen Lattenschuss zurückzuführen. Marcel Gaus hatte den Ball in der 48. Minute an die Unterkante der Torstange gehämmert. „Wäre der reingegangen, wäre das Spiel gegessen gewesen“, haderte der Linksaußen des 1. FC Kaiserslautern enttäuscht. Es wäre das 3:0 für die Pfälzer gewesen, am Ende aber hieß es 2:2 – und die Berliner feierten. Nach dem Kopfballtor von Fabian Schönheim (76.) und Bobby Woods tollen Dribbling mit Abschluss ins kurze Eck fast von der Außenlinie (86.) durfte sich Sascha Lewandowski über die „tolle Moral“ seiner Spieler freuen. Zuvor, das gab der Union-Trainer zu, sei vieles doch recht dünn gewesen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.