Berlin - Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin hat eine knifflige und enorm wichtige Trainingswoche vor sich. Das ist die kurzfristige Aussicht nach dem 0:3 gegen Borussia Dortmund vom Sonntagnachmittag, bei dem die Elf von Trainer Urs Fischer ihre typischen Qualitäten missen ließ und damit den 10.000 Fans im Stadion An der Alten Försterei eine seltene Enttäuschung bereitete. Die zweite Niederlage in Folge lässt die Eisernen in der Tabelle auf Platz sieben rutschen. Aufbauarbeit ist nun gefragt, eine tiefgreifende Fehleranalyse steht an. Aber wenn einer den Nachweis erbracht hat, dass er das kann, dann Fischer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.