Präsident Dirk Zingler und der 1. FC Union müssen die Mitgliederversammlung auf 2021 verlegen.
Foto: Imago Images / Contrast

BerlinDer 1. FC Union Berlin wird seine nächste ordentliche Mitgliederversammlung in das kommende Jahr verschieben. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Montag mit. Aufgrund der derzeitigen coronabedingten Einschränkungen für Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sei eine Präsenzveranstaltung im satzungsgemäß vorgesehenen zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 nicht umsetzbar, heißt es in einer Erklärung des Vereins.

Der persönliche und direkte Austausch mit den Mitgliedern ist für Union ein wichtiger Aspekt. Erst wenn eine Präsenzveranstaltung aufgrund der pandemischen Lage auch innerhalb der ersten drei Monate des neuen Jahres nicht absehbar sein sollte, werde man über eine alternative Form entscheiden, übermittelte der Club.