Fast wie in alten Tagen! Die Ränge der Alten Försterei wiesen zwar deutliche Lücken auf, aber es waren immerhin wieder Fans dabei. Und die waren nicht zu überhören. 
Fast wie in alten Tagen! Die Ränge der Alten Försterei wiesen zwar deutliche Lücken auf, aber es waren immerhin wieder Fans dabei. Und die waren nicht zu überhören. 
Foto: City Press

Berlin - „Unioner“, donnerte es durch das Stadion An der Alten Försterei. Erstmals seit 188 Tagen. Pressesprecher Christian Arbeit lief in seinem Zweitjob als Stadionsprecher zu großer Form auf beim Geburtstagskick in der Alten Försterei zwischen dem 1.FC Union und dem 1.FC Nürnberg. Also dem Klub, der vor über 100 Jahren, am 7. August 1920, als amtierender Deutscher Meister das Stadion An der Alten Försterei eingeweiht hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.