Irgendwann am späten Abend legte Marius Bülter das Handy dann ganz bei Seite. Bei der Flut an Glückwunschbotschaften kam er einfach nicht mehr hinterher. 200 Nachrichten hatte der doppelte Torschütze des 1. FC Union nach eigener Aussage erhalten. Er habe noch niemandem zurückgeschrieben, sagte der 26 Jahre alte Profi am Morgen nach der 3:1-Gala gegen Borussia Dortmund. Das alles sei für ihn noch immer schwer zu realisieren. Dieser verrückte Sieg gegen den BVB, der erste in der Bundesligageschichte der Eisernen, dazu der Doppelpack von Bülter, der bis vor anderthalb Jahren noch in der vierten Liga spielte. „Es ist natürlich geil, dass es so lief“, sagte der Torschütze zum 1:0 und 2:1 wohlwissend, dass die Automatismen des knallharten Fußballgeschäfts in den nächsten Wochen schon wieder greifen könnten: „Das ist bald schon wieder abgehakt. In zwei Wochen interessiert das niemanden mehr.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.