Berlin - Manche, so Fritz und Ottmar Walter, sind zusammen Weltmeister geworden. Andere, so Karlheinz und Bernd Förster, haben gemeinsam den EM-Titel gewonnen. Etliche andere, so Roland und Peter Ducke und ganz früher Karl und Siegfried Wolf in der DDR sowie Uli und Dieter Hoeneß im DFB-Team, bestritten für ihre Heimat ebenso Länderspiele. Inzwischen gibt es auch eine andere Seite. Da spielen bei einer WM schon mal Jerome Boateng für Deutschland und Kevin-Prince für Ghana – und das gegeneinander.

Brüder sind im Fußball eine durchaus besondere Spezies. Meist versuchen sie es gemeinsam. Klappt das nicht und trennen sich ihre Wege, hängt der eine doch an dem anderen, drückt ihm die Daumen und wünscht ihm alles Glück dieser Welt. Weil die Siege und die möglichen Titel in der Familie bleiben und auch auf den anderen ein wenig Glanz werfen. Felix Kroos weiß das am besten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.