Was tun nach solch einer klatschenden Ohrfeige wie dem 0:4 im vorläufigen Spiel der Spiele? Was lernen aus der Vorführung gegen den zwar ungeliebten, trotzdem aber haushoch überlegenen Gegner aus Leipzig? Wie die Enttäuschung, den Frust, die nicht nur gefühlte, sondern tatsächliche Machtlosigkeit gegen den Vorjahresdritten verarbeiten? Wie den Klassenunterschied (nicht den in der Vereinsphilosophie, sondern den in allen Bereichen des eigentlichen Spiels) erklären? Vor allem aber: Wie das nächste Spiel anpacken, das am Sonnabend in Augsburg gegen den, nun ja, Tabellennachbarn?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.