Länderspielpause, das heißt nach den vergangenen Wochen gerade für den 1. FC Union vor allem: durchpusten! Während andere Trainer lediglich mit einem Häuflein an Spielern üben, ändert sich für Urs Fischer nicht viel. Na gut, Sebastian Andersson und Christopher Trimmel sind nicht da, aber sonst? Wer weiß, vielleicht ist das sogar ein Vorteil. Sogar gegenüber dem nächsten eisernen Gegner SC Freiburg, denn auch die Breisgauer stellen inzwischen elf Mann für diverse Auswalteams ab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.