An Bundesligaspiele ist derzeit nicht zu denken, aber Yununs Malli (r.) kann derzeit nicht mal trainieren.
Foto: imago images/O.Behrendt

Berlin - Es war eher eine unfreiwillige Auskunft. In einer Video-Konferenz mit Journalisten verriet Unions Trainer Urs Fischer am Donnerstag, dass Offensivspieler Yunus Malli sich in häusliche Quarantäne begeben musste.  Details nannte der Schweizer deswegen anschließend nicht. Das machen die Eisernen ja seit geraumer Zeit nicht bei irgendwelchen Ausfällen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.