Am Mittwoch musste Emanuel Pogatetz zum Arzt. Das ist erstaunlich für einen Mann, dem nachgesagt wird, dass er einen Löwen zwei Wochen im Schwitzkasten gehalten habe und dass er Herr über Raum und Zeit sei. Wo Pogatetz ist, so heißt es, springt der Kalender vom 31. März direkt auf den 2. April. Denn niemand, wirklich niemand macht Witze über den „Mad Dog“. Verrückter Hund, diesen Namen bekam der Innenverteidiger von den Fans des FC Middlesbrough verliehen, und sie dichteten gleich eine Menge Legenden dazu. Und jetzt das: Medizincheck. Wie jeder Fußballer, der den Verein wechselt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.