Berlin - Am Ende gab es zur Belohnung ein Eis. Für Hilke Feldrappe ein Magnum Classic, für Leoni Kreyenfeld eins mit Mandeln. Normalerweise steht Eis eher selten auf dem Ernährungsplan der jungen Leistungssportlerinnen, aber am Sonnabend war es wohlverdient. Zwei Tage lang hatten die Basketballerinnen zuvor beim deutschen 3x3 Pokalwettbewerb der Finals in Berlin sportlich alles aus sich herausgeholt. Und das sehr erfolgreich: Mit dem Team Frankfurt gewannen die Berlinerinnen am späten Samstagabend im U18-Wettbewerb die Silbermedaille.

Insgesamt 240 Teilnehmer waren am Wochenende bei der 3x3 Champions Trophy in Berlin in vier Spielklassen im Einsatz. Was kompliziert klingt, ist schnell erklärt: 3x3 ist eine Basketballvariante, bei der nicht wie üblich fünf gegen fünf, sondern stattdessen eben drei gegen drei gespielt wird – auf einen Korb, mit zehn Minuten Spielzeit, verkürzter Angriffszeit und deutlich mehr Physis. Ein Konzept, das aufgeht: Ab den diesjährigen Sommerspielen in Tokio wird 3x3 olympisch, und auch hierzulande gewinnt die Basketballvariante zunehmend an Beliebtheit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.