Verletzungssorgen und Wiedersehensfreude: Alba in Tel Aviv

Nach zuletzt sieben Siegen aus den letzten acht Pflichtspielen will Basketball-Bundesligist Alba Berlin seine Erfolgsserie am Donnerstag in der Euroleague fo...

ARCHIV - Darrun Hilliard von Maccabi Tel Aviv kämpft gegen Albas Yovel Zoosman (r) um den Ball.
ARCHIV - Darrun Hilliard von Maccabi Tel Aviv kämpft gegen Albas Yovel Zoosman (r) um den Ball.Andreas Gora/dpa/Archivbild

Berlin (dpa/bb) –-Nach zuletzt sieben Siegen aus den letzten acht Pflichtspielen will Basketball-Bundesligist Alba Berlin seine Erfolgsserie am Donnerstag in der Euroleague fortsetzen. Die Berliner erwartet beim israelischen Spitzenteam Maccabi Tel Aviv (20.05 Uhr/Magentasport) allerdings eine schwierige Aufgabe. „Dort ist es immer schwer zu spielen. Deshalb brauchen wir brauchen die richtige Energie und die richtige Mentalität“, sagte Flügelspieler Yovel Zoosman.

Allerdings plagen die Berliner wieder einige Verletzungssorgen. Nationalspieler Johannes Thiemann bräuchte wegen seiner Knieprobleme eigentlich eine Pause, Spielmacher Tamir Blatt hat am Sonntag gegen Bonn eine Handverletzung erlitten und wird „zu 90 Prozent ausfallen“, wie Trainer Israel Gonzalez erklärte. Auch sein israelischer Landsmann Zoosman ist fraglich.

Dabei freut sich der 24-Jährige besonders auf die Partie bei seinem Heimatverein. „Meine Familie kommt zu dem Spiel. Es ist zwar nicht viel Zeit, aber ich hoffe, wir können etwas Zeit zusammen verbringen“, sagte der Flügelspieler, der 2021 von Maccabi nach Berlin gewechselt war. Neben der Sonne hofft er zudem auch etwas Flair in der Hafenstadt erleben zu dürfen. „Ich hoffe auch, ich kann das Essen, die Kultur und die Energie der Leute etwas genießen. Denn das vermisse ich in Deutschland am meisten. Vielleicht kann ich auch den Strand sehen und dort etwas relaxen“, sagte er.

Eine enge Freundschaft verbindet Zoosman zudem mit Maccabi-Spieler Jake Cohen. Zwei Jahre war der 32-Jährigen in Tel Aviv sein Zimmergenosse. „Ich nenne ihn Großvater und er mich Enkel“, berichtete er schmunzelnd. „Es wird schön, wieder einige Gesichter wiederzusehen“, so Zoosman weiter.

Sportlich ist Tel Aviv für Alba allerdings ein schwieriger Ort. Der letzte Sieg der Berliner bei den Israelis liegt schon 17 Jahre zurück. Und Maccabi gewann in dieser Euroleague-Saison acht von neun Heimspielen. „Aber was in der Vergangenheit war, ist vorbei. Vielleicht schreiben wir am Donnerstag ja eine neue Geschichte“, sagte Zoosman.