Berlin - Die Veranstalter des Rasen-Turniers für Damen zeigen sich offen für ein Herren-Tennisturnier in Berlin. Dies ist nach Aussage von Edwin Weindorfer aber noch nicht absehbar.

„Warum nicht ein zweites Turnier in Berlin? Aber es muss schon auch Sinn ergeben, es muss eine gute Woche sein, es muss eine coole Location sein, wir sind da immer offen“, sagte der Österreicher zum Abschluss des WTA-Turniers.

Für die Ausrichtung einer Herren-Veranstaltung bräuchte es allerdings noch eine Lizenz der Profi-Organisation ATP. „Ein zweites großes Tennisturnier würde hundertprozentig hierher nach Berlin passen, aber da muss noch viel Wasser die Spree entlang fließen“, sagte Weindorfer.

Bis 2008 hatte in Berlin ein Sandplatz-Turnier für Damen stattgefunden, vor zwei Jahren war die erste Auflage der Rasen-Veranstaltung wegen der Coronavirus-Pandemie ausgefallen. Als Ersatz hatte es 2020 zwei Einladungsturniere im Steffi-Graf-Stadion und auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof gegeben. Im dortigen Hangar wären allerdings die Kapazitäten für ausreichend Besucher nicht gegeben, sagte Weindorfer.

Für die zweite Auflage des Rasenturniers zogen die Veranstalter ein positives Fazit. „Ich bin sportlich von vorne bis hinten zufrieden“, sagte Turnierdirektorin Barbara Rittner. Nach offiziellen Angaben kamen insgesamt knapp 30.000 Zuschauer zu dem Turnier.