Monte Carlo - Sebastian Vettel nimmt den Diebstahl seiner Tasche in Barcelona auch mit Humor.

„Wer auch immer sie geklaut hat, es war kein guter Deal“, sagte der 34 Jahre alte gebürtige Heppenheimer im Formel-1-Fahrerlager des Großen Preises von Monaco. „Das Wertvollste waren die Kopfhörer“, berichtete Vettel über den einzigen Gegenstand aus der Tasche, den er wieder gefunden hatte. „Aber ich mochte die Tasche.“

Vettel war am Montag in der katalanischen Metropole bestohlen worden. Als er im Hotel ausgecheckt habe, sei seine Tasche noch im Auto gewesen, schilderte Vettel, kurze Zeit später zurück im Wagen, sei die Tasche weg gewesen.

Weil sich in der Tasche aber unter anderem seine Kopfhörer befanden, die er orten konnte, machte sich Vettel auf die Verfolgung mit einem Scooter und fand zumindest die Kopfhörer. „In einem Blumentopf“, erzählte er. „Ich denke, die Person, die sie gestohlen hatte, wusste, dass man sie tracken kann.“ Eine richtige Jagd nach dem Dieb sei es nicht gewesen, berichtete er weiter. Geld sei keines in der Tasche gewesen, sein Reisepass ebenfalls nicht. Dafür anderes „langweiliges Zeug, das viel Zeit kostet, es wieder zu besorgen“ wie zum Beispiel Versicherungskarten, sagte Vettel.