Schätzen sich trotz der Konkurrenz: Karl Geiger und Ryoyu Kobayashi.
Foto: Matthias Schrader/AP

Oberstdorf - Nur 6,3 Punkte trennen den japanischen Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi und den deutschen Skispringer Karl Geiger bei Halbzeit der 68. Vierschanzentournee voneinander. Das sind umgerechnet nicht einmal vier Meter. Geiger träumt vom ersten deutschen Gesamtsieg bei dem Grand-Slam seit 18 Jahren. Am Donnerstag genoss der 26 Jahre alte Oberstdorfer im Gasthof Isserwirt in Lans den Tournee-Ruhetag, ehe beim dritten Tourneespringen in Innsbruck am Sonnabend wieder angegriffen wird. Vor der zweiten Hälfte des großen Duells – nach dem Springen am Bergisel steigt das Tournee-Finale am 6. Januar in Bischofshofen – haben wir die beiden Kontrahenten analysiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.