Berlin - Neue Liga, neues Stadion, zwei neue Spieler in der Startelf – vieles war ungewohnt für den Drittliga-Aufsteiger Viktoria 1889 am Sonntagnachmittag im ersten Auftritt in der neuen Spielklasse. Vor leider nur kleiner Kulisse im Jahnsportpark – 1112 Zuschauer waren bei Hitze und schwülen Temperaturen gekommen – gab es ein kurzweiliges Duell gegen die Viktoria aus Köln zu sehen. Am Ende jubelten die Berliner um Trainer Benedetto Muzzicato, die mit 2:1 einen verdienten Sieg feierten und dabei die Partie nach einem 0:1-Rückstand gedreht hatten. Muzzicato hatte in Tolcay Cigerci (von VSG Altglienicke) und Lukas Pinckert (Hamburger SV II) zwei Zugänge in die Anfangsformation beordert.

Schockmoment für die Gastgeber

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.