Das Fußballunterhaltungsunternehmen Hertha BSC hat seit Anfang des Jahres ein neues Mitglied in der Geschäftsleitung: Paul Keuter. Der Mann ist redegewandt, er kann sehr überzeugend sein, und er mischt gerne Fachanglizismen in seine Argumente. Das macht man halt mal so, wenn man vorher auf dem Global Sports Chair von Twitter gesessen hat und nun Hertha digital transformieren soll.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.