Vlhova schnappt Shiffrin 83. Weltcup-Sieg weg - Dürr Dritte

Skirennfahrerin Petra Vlhova hat Mikaela Shiffrin den nächsten historischen Triumph weggeschnappt, Lena Dürr ist zum zweiten Mal in diesem Weltcup-Winter auf...

Siegreich in Flachau: Petra Vlhova.
Siegreich in Flachau: Petra Vlhova.Martin Baumann/TASR/dpa

Flachau (dpa) –-Skirennfahrerin Petra Vlhova hat Mikaela Shiffrin den nächsten historischen Triumph weggeschnappt, Lena Dürr ist zum zweiten Mal in diesem Weltcup-Winter auf das Podest gerast.

Die Slowakin Vlhova gewann den Nachtslalom im österreichischen Flachau mit 0,43 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte US-Amerikanerin Shiffrin und feierte ihren ersten Saisonsieg. 

Die Münchnerin Dürr erreichte als starke Dritte genau wie ihre Teamkolleginnen Jessica Hilzinger als Achte und Emma Aicher als Neunte die Top Ten. Hilzinger erfüllte zudem den zweiten Teil der nationalen WM-Norm. Die vierte deutsche Starterin, Andrea Filser, schied im zweiten Durchgang aus. „Drei Deutsche unter den besten Zehn ist brutal. Ich bin stolz auf die Mädels“, sagte Dürr dem Bayerischen Rundfunk. „Wir haben echt gekämpft die letzten Jahre, immer weiter gemacht - und das ist dann das, was die Belohnung ist am Schluss.“

Shiffrin hatte am vergangenen Sonntag den Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora gewonnen und durch ihren insgesamt 82. Weltcup-Sieg mit ihrer 2019 zurückgetretenen Landsfrau Lindsey Vonn an der Spitze der ewigen Bestenliste der Damen gleichgezogen. Mit einem weiteren Erfolg in Flachau hätte sie bereits zur alleinigen Rekordhalterin aufsteigen können. Der 27-Jährigen bieten sich diesen Winter aber noch einige weitere Chancen dazu.

Auch der Rekord für die meisten alpinen Weltcup-Siege überhaupt rückt für Shiffrin, die diese Saison bereits acht Rennen gewonnen hat, immer näher. Einzig der frühere schwedische Technik-Spezialist Ingemar Stenmark liegt mit 86 Erfolgen noch vor ihr.