Quezon City - Einen Tag nach der Corona-Kontroverse um das Spiel gegen China haben die deutschen Volleyballer in der Nationenliga eine weitere Niederlage kassiert.

Das Team des neuen Bundestrainers Michal Winiarski unterlag den Niederlanden in einem umkämpften Spiel mit 1:3 (25:22, 29:31, 23:25, 16:25). Bester Angreifer im deutschen Team in Quezon City (Philippinen) war erneut Linus Weber mit 25 Punkten. Deutschland hat nun drei Spiele gewonnen und vier verloren.

Zum geplanten Spiel gegen China am Donnerstag war die deutsche Mannschaft nicht angetreten. Nach mehreren Corona-Fällen im Team der Chinesen, die am 18. Juni positiv getestet worden waren, wünschte sich das Team des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) einen PCR-Test beim Gegner, um ein mögliches Ansteckungsrisiko zu minimieren. Der Volleyball-Weltverband lehnte dies mit Verweis auf die Einhaltung der örtlichen Isolationsbestimmungen ab. Die chinesischen Athleten seien von den lokalen Behörden freigegeben worden. Das Spiel wurde 3:0 für China gewertet.

In der Nationenliga spielen die besten 16 Mannschaften der Welt bei Männern und Frauen an drei Austragungsorten über sechs Wochen gegeneinander. Nach zwölf Partien pro Team kommen die acht besten in die Finalrunde. Die Spiele in der Nations League sind wichtig für die Weltrangliste. Die deutschen Männer spielten zunächst im kanadischen Ottawa. Nach Quezon City geht es in Osaka (Japan) weiter.