Berlin-Kreuzberg - Hinter seiner Kücheninsel, vor die er rustikal geschreinerte Barhocker gestellt hat, drückt Benjamin Patch den Kaffeefilter der Glaskanne nach unten. Neben dem Gasherd hat er Himalaja-Salz in kleinen Tontöpfchen stehen. Auf dem Wandregal bewahrt er dunkelbraune und graue Vasen, Müslischalen und Teekannen auf. Alles aus Ton. Alles auf der Drehscheibe von ihm handgefertigt. Ebenso wie der hellbeige Teller, die Tasse und das Milchkännchen, das er zum Frühstücksgespräch in seiner Kreuzberger Wohnung bereitgestellt hat. Er deutet auf eine Vase mit weißer Glasur. „Das ist eines der ersten Objekte, die ich vor 13 Jahren in Utah gemacht habe. Zuerst Töpfern und dann Volleyball – das sind die zwei Dinge, die mich gerettet haben.“

Gerettet? Patch, 2,05 Meter groß, Volleyball-Nationalspieler aus den USA und Diagonalangreifer beim deutschen Meister BR Volleys setzt sich auf seinen Hocker und beißt in sein Schoko-Croissant. Für das Berliner Start-up, das die vegane Milch aus Erbsenprotein herstellt, die er in den Kaffee gießt, war der 26-Jährige kürzlich als Model nackt auf zahlreichen Werbeflächen der Stadt plakatiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.