Berlin - Ein echtes Gigantentreffen ereignete sich am 9. März 1982. Ernst Happel gastierte mit dem Hamburger SV beim Karlsruher SC, der kurz zuvor überraschend und zum Leidwesen vieler Fans Max Merkel verpflichtet hatte. Die beiden erfolgreichsten österreichischen Bundesligatrainer aller Zeiten im direkten Duell, ein wahrer Leckerbissen für Freunde von ausgeklügelter Taktik und Wiener Schmäh. Die Partie endete 2:2, anders als das Pokal-Achtelfinale kurz zuvor, das der HSV 6:1 gewonnen hatte. Auch im Rückspiel zum Saisonfinale schafften die Karlsruher ein Remis, 3:3 nach 0:3-Rückstand, was den Hamburgern nicht wehtat, Meister waren sie ohnehin schon.

Max Merkel, ein Zuchtmeister und Zyniker

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.