Berlin - Im olympischen Jahr haben die Athleten der olympischen Sportarten eine besondere Bühne. Einer der Berliner Sportler, der die Fernsehzuschauer während der Sommerspiele in Tokio in Atem gehalten hat, war Patrick Hausding: Erst gewann der Wasserspringer vom Berliner TSC zusammen mit Lars Rüdiger in einem überaus spannenden Wettkampf die Bronzemedaille vom Dreimeterbrett. Der Augenblick, in dem er das Ergebnis auf der Anzeigetafel sah, gehörte zu den emotionalsten der japanischen Olympiatage.

Lars Rüdiger und Hausding hatten ihren Paradesprung ins Wasser gebracht, den viereinhalbfachen Salto vorwärts. Wie würden die Punktrichter werten? Würde es reichen für die Medaille? Von Platz sechs doch noch auf Rang drei? Sekunden vergingen. Plötzlich peitschte Hausding mit den Armen ins Wasser. Er riss den Mund auf, er schrie nicht nur, es schien so, als brülle er sein Leben oder mindestens die vergangenen fünf Jahre seit den Spielen in Rio aus sich heraus. Dann sprang er auf, Lars Rüdiger um den Hals. Bronze. Tatsächlich. 

Wenige Tage später musste er sich im Einzelwettbewerb schon in der Qualifikation verabschieden. Neun weitere Sportler, zehn Sportlerinnen, zehn Trainer und zehn Berliner Mannschaften sind von einer Jury aus dem Olympiastützpunkt, dem Landessportbund, Vertretern der Stadt und verschiedenen Berliner Medien für die Wahl zu Berlins Champions des Jahres nominiert worden.

Von Lilly Stoephasius bis Claudia Pechstein

Die jüngste Nominierte ist die 14 Jahre alte Skateboarderin Lilly Stoephasius, die älteste die 49 Jahre alte Eisschnellläuferin Claudia Pechstein. Zu den Favoritinnen zählt Paralympics-Siegerin Elena Krawzow, die seit wenigen Tagen und der Ehe mit ihrem Trainer Elena Semechin heißt. 

Die „Qual der Wahl“ haben die Berlinerinnen und Berliner auch bei den erfolgreichen Profiklubs der Sportmetropole sowie in der Kategorie Trainerinnen und Trainer. Dort tritt der 27 Jahre alte Füchse-Coach Jaron Siewert unter anderem gegen Union-Trainer Urs Fischer, 55, und Basketball-Trainerlegende Aito Garcia Reneses, 74, an. Abgestimmt werden kann bis zum 21. November. Die Ergebnisse aus Publikumswahl und Expertenjury fließen zu jeweils 50 Prozent ins Endergebnis ein. Die Champions-Gala findet am 4. Dezember statt. Weitere Informationen und Tickets für die Gala unter www.champions-berlin.de.