Dodi Lukebakio zeigt sein Können und trifft per Fallrückzieher zum 1:2.
Foto: Bernd König

Berlin - Wer nur hinhörte, hätte meinen können, dass Hertha BSC das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim gewonnen hat. Lautstark und mit Sprechchören honorierte die Ostkurve, in der die treusten blau-weißen Fans im Olympiastadion stehen, die Leistung ihres Teams nach der 2:3 (0:2)-Niederlage. Zum einen quittierten die Anhänger die kämpferische Leistung ihrer Mannschaft, die sich nach einem 0:2-Pausenrückstand nicht von ihrem Weg hatte abbringen lassen und mit einem sehenswerten Fallrückzieher von Dodi Lukebakio eine spektakuläre, letztlich aber erfolglose Aufholjagd einleitete. Zum anderen war der Zuspruch auch ein symbolischer Schulterschluss der Fans mit ihrer Elf vor zwei besonderen Spielen in dieser Woche.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.