Berlin - Patrick Hausding hat sich den Glaskasten ausgesucht, um seinen Abschied von Leistungssport zu verkünden. Einen Raum im Obergeschoss der Schwimm- und Sprunghalle an der Landsberger Allee mit Blick auf den Zehnmeterturm. Am Mittwochvormittag haben die Vorkämpfe der internationalen deutschen Meisterschaften im Wasserspringen begonnen. Hausding hört im Hintergrund die Geräusche, die sein bisheriges Leben begleitet haben: das Donnern der Sprungbretter, das Rauschen der Bubble-Anlage, Musik aus den Lautsprechern. Aber dieses Mal hat er dem Geschehen den Rücken zugewandt, vor sich einen Tisch, ein Mikrofon. Mr. Wasserspringen springt nicht mehr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.