Wahrscheinlich wird es auch in Darmstadt Friseursalons geben, Cafés, Möbelhäuser und die üblichen Konsumtempel, auf die Fußballprofis genauso wenig verzichten können wie der Rest der Menschheit. Und wahrscheinlich wird Peter Niemeyer jemanden finden, der ihm die richtigen Tipps gibt. Wo die Haare scheiden? Wo Kuchen bestellen? Woher die neue Couch für die neue Wohnung?

Jeder Verein hat mindestens einen Spieler in seinen Reihen, der die Neuen in Empfang nimmt, sie herumführt, berät, einweiht, einen inoffiziellen Integrationsbeauftragten, der weiß, dass Teambuilding bereits mit dem Überqueren der Stadtgrenze beginnt. Niemeyer, der Hertha BSC nach fünf Jahren verlässt und zum SV Darmstadt 98 wechselt, war jedenfalls so ein Spieler, ein echter Kapitänstyp. Wer neu war in Berlin, der war richtig bei ihm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.