Der Mittwoch war kein guter Tag für den Brasilianer Ronny, den einstigen Aufstiegshelden von Hertha BSC. Nach langen Überlegungen erteilte ihm der ambitionierte Schweizer Zweitligist FC Wil eine Absage. Der 32-Jährige bekommt nicht den von ihm erhofften Vertrag. Dani Wyler, Pressechef des FC Wil, sagte dieser Zeitung: „Die Entscheidung ist gegen Ronny gefallen. Sein Fitnesszustand ist zu ungenügend und es war für uns nicht absehbar, wann er uns tatsächlich helfen könnte. Zudem setzen wir vor allem auf junge Talente. Das Gesamtpaket hat nicht gestimmt.“

Schon am Freitag startet der FC Wil beim FC Aarau in die Rückrunde der Saison. Der Vierte der Tabelle in der Challenge League möchte schon ganz oben mitmischen, obwohl der Aufstieg illusorisch erscheint. Der deutsche  Trainer Konrad Fünfstück (einst 1. FC Kaiserslautern) nahm zuerst das Experiment mit Ronny, der ein Jahr nicht gespielt hatte, an und testete ihn ausgiebig.

Besuch in Marbella

Nun hat das Hickhack vorerst ein Ende gefunden. Vorige Woche musste sich Ronny einem medizinischen Test unterziehen. Danach trug der Verein „alle relevanten Fakten zusammen wie medizinische Ergebnisse, Fitness, Kostenfragen“, so Wils Pressechef und fällte aufgrund der Analyse  eine Entscheidung. Gegen Ronny.

Als am zurückliegenden Sonnabend der FC Wil beim Meister Young Boys Bern zum letzten Testspiel antrat, fehlte Ronny bereits. Das Team unterlag mit 2:4 und schlug sich achtbar.

Ronny hatte zuerst eine Woche das Trainingslager des FC Wil in Marbella besucht und dort zum ersten Mal mit dem Team geübt. Eine weitere Woche verbrachte er in Wil beim Training. Dino Lamberti, der langjährige Berater von Ronny aus Zürich, versucht seinen Schützling noch einmal im Profigeschäft unterzukriegen, „was nicht einfach ist“, wie er dieser Zeitung sagte.

Macht Häßler nun Ronny fit?

Ursprünglich war Ronny, der eigentlich vor einem Jahr seine Laufbahn in seiner Heimatstadt Fortaleza in der dritten Liga beendet hatte, plötzlich in Berlin aufgetaucht und war mit einem Freund beim Siebligisten Berlin United, dem souveränen Tabellenführer der Landesliga, vorstellig geworden. Dort ist Thomas Häßler der Trainer. Nach kurzen Verhandlungen einigte man sich auf eine „Vereinbarung“, nach der Ronny vier Wochen bei United trainieren sollte. Bei einem Angebot eines höherklassigen Vereins könne er aber gehen. Eigentlich, so der erste Plan, sollte Ronny unter Häßler fit gemacht werden und eventuell dem Tabellenletzten der Dritten Liga, Eintracht Braunschweig, angeboten werden.

Stefan Teichmann, Präsident von Berlin United, sagte nun nach der Absage des FC Wil, dass Ronny eigentlich laut „Vereinbarung“ noch zwei Wochen in Berlin  mittrainieren könnte. Teichmann: „Aber ich weiß noch nicht, ob Ronny zurückkehrt. Das ist im Moment offen.“