Lean Wilksen hat auf dem Faustballfeld in der Regel den größten Überblick. Nicht nur, weil er und sein Zwillingsbruder Tobias schon wenige Wochen nach ihrer Geburt von den Eltern mit zu ihrem ersten Turnier genommen wurden. Anders geht das halt nicht, wenn sich Mutter und Vater dieser – zwar nicht ganz so populären, aber seit mehr als 2000 Jahren gespielten Sportart – mit Faust und Seele verschrieben haben.

Mit zwei Jahren rannten die Brüder bereits am Spielfeldrand dem Faustball hinterher, während die Eltern sich beim Punktspiel auf dem Feld mühten. „Als sie fünf Jahre alt waren, haben wir sie erstmals zum Faustball-Training geschickt“, erzählt Mutter Andrea Wilksen, die jahrelang für die Berliner Turnerschaft in der Bundesliga spielte und heute die Mädchen des Vereins trainiert. Bald zeigte sich, dass sich die Jungs nicht nur recht geschickt bei dem Ballspiel anstellen, sondern auch in anderer Hinsicht ihre Mitspieler überragen – sie wachsen wesentlich schneller als alle anderen. Inzwischen sind die beiden 15 Jahre alt und passen kaum noch durch die Wohnungstür in der Londoner Straße im Wedding. Tobias ist 1,95 Meter groß, Lean bringt es gar auf 2,03 Meter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.