Und dann heben sie ab und fliegen: Thomas Dreßen in Kitzbühel.
Foto: dpa/Georg Hochmuth

Kitzbühel - Richtig überzeugt, dass für das Super-G-Rennen alles passt, ist der Kitzbüheler Pistenchef Herbert Hauser erst am Freitag in aller Früh gewesen, als er „zum Himmel auffi g’schaut hat“. Kein Neuschnee, kein Nebel, alles so, wie es die Wetter-Apps prophezeit hatten, die er in den vergangenen Tagen auf seinem Handy antippte: sonniges, wolkenloses Hochdruckwetter, so ist es auch am Sonntag für den Slalom am Ganslernhang angekündigt. Lediglich für den Sonnabend, für die Abfahrt auf der Streif (11.30 Uhr, ARD und Eurosport), hat der Spezialist, der in der Innsbrucker Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik für die Hahnenkammrennen abgestellt ist, leichten Schneefall vorhergesagt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.