Viel mehr konnte er den Fans nicht geben. Selbst das sonst nur sprichwörtlich letzte Hemd opferte Peyton Siva bei Alba Berlins Fanfest am Dienstagabend. Mit freiem Oberkörper, in kurzer Hose und Schuhen, immerhin, schlenderte der Point Guard kurz vor 20 Uhr zum Parkhaus. Ein letztes Winken, ein letztes Autogramm, ein letztes Foto, dann ging es zur Party der Mannschaft. Ob Fans und Mitspieler ihn kommende Saison wiedersehen werden, hatte er zuvor nicht beantwortet. Seine kurzfristigen Pläne drehen sich sowieso erst einmal um ganz andere Dinge. „Zuerst geht es nach Hause zu meinen Mädchen und dann nach Disneyland, die Prinzessinnen sehen“, sagte Siva, und die rund 300 anwesenden Alba-Fans freuten sich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.