Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat seine Zusage für eine Spende an die Stiftung eines Club-Sponsors gestrichen.

Der SV Werder habe sich entschieden, die Spendenzusage zurückzuziehen. Nach Prüfung sei man nicht der Überzeugung, dass Positionen des für die Spende vorgesehenen Hilfsprojekts mit dem Werder-Wertekompass übereinstimmen würden, teilte der Club mit. Nicht die Stiftung des Club-Sponsors ist für Werder das Problem, sondern das für die Spende vorgesehene Hilfsprojekt.

In sozialen Netzwerken waren die Bremer am Dienstag auf angebliche Äußerungen führender Mitglieder einer Freikirche aufmerksam gemacht worden, die den Werten des Clubs widersprechen würden. Der Verein kündigte zudem an, den weiteren Austausch mit der Stiftung des Club-Sponsors zu suchen, um sich ein noch differenzierteres Bild machen zu können.

Der Hintergrund: In der vergangenen Woche richtete ein Geldgeber der Bremer im VIP-Bereich des Wohninvest Weserstadions und im Beisein des Werder-Geschäftsführers Klaus Filbry eine Spendengala zu Gunsten seiner Stiftung aus. Die Einnahmen des Abends sollten an das nun kritisierte Hilfsprojekt fließen.