Werder-Coach Kohfeldt atmet tief durch.
Foto: Imago Images/Pool-Foto

Berlin/Bremen - Am Anfang waren da nur zwei Plakate, die über den Stahlgeländern am Zugang zum Weserstadion hingen. „Wir sind bei euch“ stand in grüner Schrift auf dem einen, „Ihr schafft das! Wish we were here“ auf dem anderen. Bei plakativer Unterstützung wollten es die Anhänger des SV Werder an einem historischen Sonnabend am Ende aber nicht belassen, nachdem die Bremer mit einem 6:1-Kantersieg gegen den 1. FC Köln am letzten Spieltag noch den Rettungsanker Relegation ausgeworfen haben. Hunderte Menschen strömten an die Spielstätte am Flussufer, wo sich „ein kleines Wunder von der Weser“ ereignet hatte, wie tags darauf der Weser Kurier titelte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.