Berlin - Dieser Tage hat Alba Berlins Manager Marco Baldi eine bewegende Mail erhalten. Sie hatte mit einer Spendensammlung seiner Basketballer für die Kinderkrebsstation im Virchow-Klinikum zu tun. Mehr als 7000 Euro waren schon auf der digitalen Plattform„ betterplace“ zusammengekommen, als die Mail aufploppte. „Ein junger Mann, er schrieb mir, wie großartig er die Aktion findet und wie viel sie ihm bedeutet, auch heute noch“, erzählt der Geschäftsführer des Bundesligisten. „Er war 2001 selbst auf der Station als Patient.“ Die Diagnose damals: Gehirntumor. Inzwischen ist der Mann geheilt. „Er hat ein Foto angehängt von sich und seiner Frau.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.