Triathlet Jan Frodeno befindet sich derzeit in Girona.
imago-images

- Gerade erst hat Jan Frodeno auf seinen sozialen Kanälen das Bild einer jungen Frau eingestellt, deren besorgter Blick nicht viel Gutes verheißt. „Das ist Ane, einer der nettesten Seelen und seit einem guten Jahr Teil unseres Teams“, teilt der Ironman-Weltmeister. Die Spanierin kümmerte sich an seinem Wohnsitz in Girona um die Betreuung der Kinder als „zentraler Teils unseres Puzzles“, schreibt Frodeno. Jetzt habe sie entschieden, aufgrund der Corona-Pandemie in ihren ursprünglichen Beruf als Krankenschwester zurückzugehen. Vorher aber rief sie ihn an, ob er nicht wüsste, woher sie noch eine Schutzmaske bekommen könnte – die Krankenhäuser in Katalonien hätten keine mehr. Die Quintessenz lautet auch für den dreifachen Hawaii-Champion längst: „Es gibt gerade Wichtigeres als den Sport.“ Nie war ein Ironman so weit weg wie jetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.