Wo gleich nach der WM weiter gekickt wird

Der deutsche Fußball ist nach der WM im Winterschlaf. Doch andere Ligen starten bedeutend früher - einige haben bereits während der WM Ihren Spielbetrieb wie...

ARCHIV - In manchen Auslandsligen rollt der Ball bald wieder.
ARCHIV - In manchen Auslandsligen rollt der Ball bald wieder.Marton Monus/dpa

Berlin-Nach dem WM-Finale in Katar geht der deutsche Fußball in den Winterschlaf. Fans der Bundesliga müssen mehr als einen Monat ausharren, bis am 20. Januar RB Leipzig und der FC Bayern aufeinandertreffen. Andernorts haben dagegen einige Ligen den Spielbetrieb bereits wieder aufgenommen.

Frühstarter

Seit vergangenem Donnerstag rollt in der ersten schottischen Liga wieder der Ball. Pokalsieger Glasgow Rangers schlug Hibernian FC mit 3:2. WM-Gastgeber Katar will die Aufmerksamkeit rund um den Fußball nutzen, die Qatar Stars League wird bereits am Dienstag wieder angepfiffen. Zur optimalen Vorbereitung der Nationalmannschaft war diese seit Mitte September unterbrochen.

Am selben Tag läuten in Spanien, England und der Türkei die ersten Pokalwettbewerbe den Betrieb zahlreicher Erstligisten ein. Ein Highlight: Am Donnerstag trifft Manchester City auf Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Am Freitag beenden die erste belgische, türkische und portugiesische Liga schon ihre WM-Pause.

Feiertags-Fußball

Am zweiten Weihnachtsfeiertag beschenkt die Premier League ihre Fans mit dem traditionellen Boxing Day. Die wohl brisanteste Begegnung findet dabei zwischen den Londoner Clubs Crystal Palace und FC Fulham statt. Die Top-Clubs FC Chelsea, Manchester United und Manchester City spielen an den darauffolgenden Tagen.

Am 28. Dezember startet die französische Ligue 1. Mit dem Duell zwischen Paris Saint-Germain und Abstiegskandidat Racing Straßburg gibt es auch einen Kandidaten für viele Tore - PSG hat nach 15 Spielen bereits 43 Treffer erzielt. Am 29. Dezember wird auch in Spaniens Eliteklasse wieder gespielt. Am Silvestertag trifft Tabellenführer FC Barcelona im Stadtderby auf Espanyol.

Spätstarter

Die italienische Serie startet am 4. Januar wieder durch, die niederländische Eredivisie am 6. Januar. Wer den deutschen Profifußball verfolgen will, muss sich sogar noch länger in Geduld üben. Am 20. Januar kehrt die Bundesliga mit einem Kracher zurück, wenn RB Leipzig den FC Bayern München begrüßt. Die 2. Bundesliga nimmt sich noch eine längere Auszeit und beendet erst am 27. Januar ihre Winterpause. Zu dem Zeitpunkt hat die erste schottische Liga bereits sechs Spieltage abgespult. Die 3. Liga ist früher dran: Am 13. Januar begrüßt der FSV Zwickau den VfB Oldenburg.