Las Vegas - Als zweiter Deutscher nach Pius Heinz hat Hossein Ensan die Poker-Weltmeisterschaften im Spielerparadies Las Vegas gewonnen. Der im Iran geborene und in Münster lebende 35-Jährige kann sich über ein Preisgeld von zehn Millionen Dollar (umgerechnet knapp neun Millionen Euro) freuen.

„Es ist unglaublich, ich kann diesen Moment nicht verstehen“, sagte Ensan nach seinem Triumph bei ESPN: „Ich muss schlafengehen und aufwachen. Vielleicht weiß ich dann, dass ich das Armband habe.“ Diese Trophäe erhält jeder Sieger, der ein WSOP-Event gewinnt, neben dem Preisgeld. „Vielleicht ist es auch nur ein Traum, ich weiß es nicht“, sagte Ensan.

David Sammartino landet auf dem zweiten Platz

Gegen 8569 Spieler hat sich Ensan beim Hauptturnier der World Series Of Poker (WSOP) durchgesetzt. Am Ende saß er mit dem Italiener David Sammartino, der sich mit sechs Millionen Dollar zufrieden geben muss, am Final Table. (mbr/sid)