Kyritz - Der Dampfer „Hertha“ soll verkauft werden. Grund dafür seien zu wenig Fahrgäste auf dem Untersee bei Kyritz (Ostprignitz-Ruppin), berichtet die „Märkische Allgemeine“. Vor allem gebe es einfach zu wenig Fans von Hertha BSC, die mit dem Schiff fahren wollten.

Nach dem Dampfer war 1892 der heutige Fußball-Bundesligist benannt worden. Die Auslastung des Schiffs auf der Kyritzer Seenkette ist dem Besitzer, der Prignitzer Leasing AG mit Sitz in Putlitz, aber zu gering. Bessert sie sich in diesem Jahr nicht, will sich das Unternehmen von der „Hertha“ trennen. (dpa)