Zuschaueranstieg in Frauenfußball-Bundesliga

Noch nie haben mehr Zuschauer und Zuschauerinnen an den ersten beiden Spieltagen Partien der Frauenfußball-Bundesliga live im Stadion verfolgt.

7109 Fans sahen die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenhei und dem VfL Wolfsburg.   - Nutzung nur nach schriftlicher Vereinbarung mit der dpa
7109 Fans sahen die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenhei und dem VfL Wolfsburg. - Nutzung nur nach schriftlicher Vereinbarung mit der dpaBernd Weißbrod/dpa

Frankfurt/Main-Noch nie haben mehr Zuschauer und Zuschauerinnen an den ersten beiden Spieltagen Partien der Frauenfußball-Bundesliga live im Stadion verfolgt.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Frankfurt/Main mitteilte, besuchten insgesamt 47.238 Fans die zwölf Spiele. Das seien bereits mehr als in der gesamten Hinrunde der Vorsaison, berichtete der Verband. Die bisher größte Kulisse in der Geschichte der Liga gab es bei der Saisoneröffnung am 16. September im Deutsche Bank Park beim Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München mit 23.200 Besuchern und Besucherinnen. Der alte Rekord lag bei 12.464 Fans. 

Der DFB teilte weiter mit, dass alle Begegnungen des zweiten Spieltages im vierstelligen Zuschauerbereich lagen. Höhepunkt war die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg. Durch den Umzug in die PreZero Arena in Sinsheim sahen 7109 Fans das Spiel. Die Liveübertragung in der ARD verfolgten 1,45 Millionen Fußballfans. Der Marktanteil betrug 8,7 Prozent. Die Begegnung zwischen Bayern München und Werder Bremen war mit 2500 Zuschauern und Zuschauerinnen ausverkauft. Aktuell liegt der Zuschauerschnitt bei 3937.