Berlin - Die Berlin Volleys haben einen neuen Zuspieler verpflichtet. Der deutsche Nationalspieler Johannes Tille hat beim deutschen Volleyball-Meister einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Das gaben die Volleys in einer Presseerklärung bekannt. Die „Berliner Zeitung“ hatte als erste über den Transfer berichtet. Tille ist der erste Neuzugang der BR Volleys für die Saison 2022/23.

Der 25-Jährige wird auf seiner Position eine der beiden Lücken schließen, die durch den Abgang der beiden Zuspieler Sergej Grankin und Matthew West entstanden sind. Tille war zuletzt für ein Jahr beim französischen Zweitligisten VBA Saint-Nazaire unter Vertrag und trug maßgeblich zum Aufstieg des Clubs bei. Zuvor hatte er drei Jahre lang bei den Volleys Herrsching in der Bundesliga gespielt.

„Wir sind stets darum bemüht, bei unseren Neuzugängen zuerst nach deutschen Spielern zu schauen, die in unser Anforderungsprofil passen“, sagte Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand zu dem Transfer und kommt zu dem Schluss: „Johannes erfüllt dieses Kriterium als eine der großen deutschen Hoffnungen im Zuspiel.“

Tille seinerseits weiß, dass bei den BR Volleys die Nachfolgefrage des nach Russland zurückgekehrten Publikumslieblings Grankin mit hohen Erwartungen verknüpft ist. „Ich trete bei den Berlinern ein gewaltiges Erbe an“, sagt er. „Gerne hätte ich von Grankin gelernt.“

Aktuell wird Tille mit der deutschen Nationalmannschaft auf Reisen gehen. Das Team von Bundestrainer Michal Winiarski tritt vom 7. bis 12. Juni beim Auftaktturnier der Nations League in Kanada an.