Andrea Petkovic Ende September bei den French Open, wo sie in der ersten Runde ausschied.
Foto: Imago Images/Paul Zimmer 

Berlin - Herz, Verstand und Zurechnungsfähigkeit koste sie der Sport, schreibt Andrea Petkovic, „es fließen Tränen, Blut und Schweiß.“. Das ist keine Klage, nur eine Randbemerkung in einer Erzählung. Erzählung? Andrea Petkovic ist doch Tennisspielerin. Die 33-Jährige gehört zur erfolgreichen Generation im Frauentennis hierzulande, hatte es in der Weltrangliste bis in die Top Ten geschafft. Ihre Karriere auf dem Platz neigt sich dem Ende, doch Petkovic hat längst vorgesorgt. Seit Ende vergangenen Jahres moderiert sie gelegentlich die „ZDF-Sportreportage“, in Zeitungen hat sie bereits Kolumnen veröffentlicht. Und nun debütiert sie als Erzählerin.

Am Donnerstag erscheint ihr Buch „Zwischen Rum und Ehre liegt die Nacht“ bei Kiepenheuer & Witsch. Es sind 18 Erzählungen aus ihrem Leben, die dennoch zusammen keine Autobiografie ergeben. Petkovic kann viel mehr, als nur einzelne Stationen im Rückblick zu beschreiben. Sie erzählt mit Sinn für Aufbau und Dialoge, mit Blick auf besondere Figuren, mit einem guten Sprachgefühl so, dass ihren Leserinnen und Lesern die Basis Tennis egal sein kann. Es ist das Leben selbst, von dem sie erzählt.

Andrea Petkovic, im bosnischen Tuzla geboren, als es noch zu Jugoslawien gehörte, mit sechs Monaten mit den Eltern nach Darmstadt gekommen, hatte sich zwar früh dem Sport verschrieben. Doch Andrea Petkovic hatte immer Bücher im Gepäck auf ihren Reisen zu den Turnieren. Während der Covid-19-Pandemie wandte sie sich an ihre Follower auf Instagram und empfahl ihnen, die Zeit zu Hause mit Büchern zu überbrücken, gründete den „Racquet Book Club“. Sie stellt vier Titel zur Auswahl, über die abgestimmt und dann diskutiert wird. Das erste im März ausgewählte Buch war die Essaysammlung „String Theory“ von David Foster Wallace, auf Deutsch unter dem Titel „Der Spaß an der Sache“ erschienen. Sie postet einzelne Seiten mit markierten Zeilen, schreibt ihre Gedanken dazu, lässt sie kommentieren und wendet sich in Videos an ihr Publikum aus 5135 Abonnenten. Andrea Petkovic spricht mit Sachverstand und Herz, eine echte Buchliebhaberin. Mögen ihre eigenen Erzählungen mit dem gleichen Ernst aufgenommen werden.