Die Mutter aller Sommertartes schmeckt frisch am besten – und zu einem Glas Dessertwein.
Foto: Laura Edwards/Ars Vivendi

Berlin - Pfirsiche und Aprikosen gehören zu den Errungenschaften, die wir den alten Römern verdanken. Ursprünglich war die Frucht von persischen Händlern über die Ägäis nach Griechenland gelangt. Doch erst die Römer begannen, den „Persicum“ vor rund 2000 Jahren zunächst im Mittelmeerraum und dann in ganz Europa zu kultivieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.