Mundete der Autorin: Zander mit wildem Brokkoli, Zuckerschoten, Kimchi-Mousse und Meerrettich-Dashi.
Foto: Aufwind/Florian Bolk

Berlin - Kürzlich erreichte mich eine E-Mail, die mich extrem neugierig machte. Denn wenn man eines als Journalistin mit der Zeit lernt, dann zwischen den Zeilen zu lesen. An jenem Ort in Charlottenburg, so hieß es im Text, wo Berlins erster Grandseigneur unter den Köchen, Kurt Wannemacher, über 36 Jahre lang das Alt Luxemburg führte, hat nun das Restaurant Aufwind eröffnet. Wo früher Klassik im Mittelpunkt stand, las ich weiter, wirke nun ein Appetitzentriker. Der Begriff klang erst einmal spannend. Die Erklärung dazu lautete: Ein Appetitzentriker sei jemand, der „radikal vom Appetit her kocht und auf die Intuition vertraut“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.